Kurztrip Rom – Alles Wichtige für deine Städtereise

Rom, die ewige Stadt.  Viele Bilder springen sofort in den Kopf. Über Geschichte, Kultur und Sehenswürdigkeiten Roms könnte man natürlich ganze Bücher schreiben. Ganz so weit können wir hier nicht gehen. Aber was es zu sehen und zu unternehmen gibt, wo es super leckere Pizza gibt und wo ihr Party machen könnt, all das findet ihr in diesem Beitrag.

Übrigens: Es führen ja bekanntlich viele Wege nach Rom, aber wie ihr am besten vom Flughafen ins Stadtzentrum kommt, könnt ihr in unserem anderen Beitrag hier nachlesen. 🙂

Allgemeine Infos

Rom steht wie kaum eine andere Stadt im Zentrum der europäischen Geschichte.  Vom Römischen Imperium und der Römischen Republik zum Zentrum des Katholizismus und Sitz des Papstes. Rom hat von der Antike über das Mittelalter bis in die Moderne Europa geprägt: sprachlich, geschichtlich, kulturell, religiös. Kaum eine andere Stadt auf der Welt bietet daher auch so viele sehenswerte Museen, Kirchen und andere Kulturdenkmäler. Heute ist Rom Italiens Hauptstadt und mit etwas unter 3 Millionen Einwohnern die mit Abstand größte Stadt des Landes vor Mailand. Rom ist am Fluss Tiber gelegen und bietet typisch mediterranes Klima – packt also euren Sonnenhut ein!

 

Transport

Der öffentliche Nahverkehr ist für eine Stadt dieser Größe zwar nicht gerade berauschend ausgebaut, für touristische Zwecke aber durchaus ausreichend. Es sollte euch nicht schwerfallen, zu den wichtigsten Spots zu kommen. Eine Tageskarte für Busse und Metro kostet 6€. Mehr Infos zum öffentlichen Nahverkehr in Rom könnt ihr auf englischer Sprache hier finden.

Sehenswürdigkeiten

Fast keine Stadt der Welt bietet so viel zu sehen wie Rom. An fast jeder Straßenecke findet ihr ein Bauwerk, das überall sonst für Aufsehen sorgen würde und hier nur zum normalen Stadtbild gehört. Daher können wir euch natürlich nur eine kleine Auswahl an Must-See-Attraktionen vorstellen. Wenn ihr Anregungen habt oder Geheimtipps kennt, lasst uns gern einen Kommentar da! 😉

Stadtrundfahrt

Die klassische Stadtrundfahrt ist streng genommen keine eigenständige Sehenswürdigkeit, aber immer eine gute Möglichkeit, schnell einen Eindruck der Stadt und ihrer Sehenswürdigkeiten zu gewinnen. Wenn ihr nicht so viel Zeit habt, oder einfach möglichst viel mitnehmen wollt, solltet ihr eine der praktischen Hop-On/Hop-Off-Touren machen.

Kolosseum

Are you not entertained? Wer Rom besucht und nicht zumindest einen Blick auf das Kolosseum geworfen hat, macht etwas falsch. Fast 2000 Jahre ist das riesige Ampitheater alt, in dem früher vor einem riesigen Publikum unter anderem die grausamen Gladiatorenkämpfe stattfanden, Brot und Spiele. Kaum ein anderes Bauwerk verköpert so eindrucksvoll Roms uralte Geschichte und die architektonischen und logistischen Fähigkeiten der alten Römer. Nicht von ungefähr ist das Kolosseum also zum bekanntesten Symbol der Stadt geworden. Atmet den Hauch der Vergangenheit und staunt über dieses Zeugnis von Roms damaliger Macht und Kultur.

Vatikan (Petersdom und Petersplatz, Vatikanische Museen und Sixtinische Kapelle)

Einen Besuch des Vatikans solltet ihr auf keinen Fall auslassen. Das Zentrum der katholischen Kirche und der Sitz des Papstes bieten absolut einmalige Bauwerke und Ausstellungsstücke. Der Vatikan ist übrigens ein eigener Staat, der eine Enklave in Italien bildet. Mit 0,44 Quadratkilometern Fläche und rund 1000 Einwohnern ist er der kleinste und bevölkerungsärmste Staat der Welt.

Petersdom und Petersplatz

Der gewaltige Petersdom ist eine der größten und wahrscheinlich DIE bedeutendste Kirche der Welt. Der Dom bildet das Herzstück des Vatikans und von seinem Balkon aus spendet der Papst vor riesigen Ansammlungen an Gläubigen, die sich auf dem Petersplatz versammeln, an Ostern und Weihnachten seinen berühmten Segen „Urbi et Orbi“. Es handelt sich um eine Kirche der Superlative: Sage und schreibe 137 Meter ragt die Kirche mit ihrer gewaltigen Kuppel in den Himmel, 20.000 Menschen finden im Gebäude Platz und über 120 Jahre lang wurde ab dem Jahre 1506 am Petersdom gebaut. Hier findet ihr nicht nur die Gräber der Päpste und des Apostels Paulus, sondern auch Meisterwerke der Künstler und Architekten der Renaissance auf der Höhe ihres Schaffens. Über 20.000 Besucher zählt der Petersdom täglich.

Die Ausmaße des Petersplatzes sind des Petersdoms würdig. An seiner breitesten Stelle misst der Platz 240 Meter, an seiner tiefsten 340. Der Platz ist von Säulengängen aus 284 fünfzehn Meter hohen Säulen umrahmt, die gleichzeitig die Staatsgrenze von Italien und Vatikanstadt bilden. Im Zentrum des Platzes befindet sich der 25 Meter hohe Vatikanische Obelisk.

Vatikanische Museen und Sixtinische Kapelle

Die Vatikanischen Museen bieten eine einmalige und riesige Sammlung an Kunstwerken aus allen erdenklichen Epochen, von orientalischen Altertümern über die römische Klassik und dem christlichen Mittelalter bis zur Renaissance und frühen Moderne. Der bekannteste Teil der Ausstellungen ist die Sixtinische Kapelle.

Die Sixtinische Kapelle ist Teil des Papstpalastes, der offiziellen Residenz des Oberhaupts der katholischen Kirche. Hier findet das Konklave, die Papst-Wahl statt. Touristen können Sie nur über die Vatikanischen Museen betreten. Und betreten solltet ihr sie, denn sie beherbergt einige der berühmtesten Gemälde überhaupt auf der Welt. Michaelangelos Deckenmalereien mit eigenen Augen zu sehen, ist eine Erfahrung, die jeder einmal gemacht haben sollte. Mehr Kultur geht nicht!

Engelsburg

Die imposante Engelsburg am Ufer des Tiber ist zumindest in ihrer ursprünglichen Form schon uralt. Vor fast 2000 Jahren wurde sie als Mausoleum für den Kaiser Hadrian errichtet. Nicht nur Hadrian, sondern auch andere römische Kaiser und teilweise ihre Ehefrauen wurden dort beigesetzt. Viel später, als das Christentum längst zur Staatsreligion geworden war, ließen verschiedene Päpste das Bauwerk im Lauf der Jahre zu einer Festung umbauen, in die sie sich immer wieder bei Gefahr zurückzogen und dort verschanzten. Seit dem 20. Jahrhundert ist die Engelsburg ein Museum, das man definitiv gesehen haben sollte. Abgesehen von der imposanten äußeren Architektur wird im Museum die römische und italienische Kunst- und Heeresgeschichte und die lange und bewegte Vergangenheit des Bauwerks selbst lebendig.

Pantheon

Der klassische Baustil des Pantheons mit seinen Säulen und der wunderschönen Kuppel ist der Inbegriff von antiker Baukunst. Viele bekannte Bauwerke haben sich am Stil des Pantheons orientiert, zum Beispiel der Invalidendo. Ursprünglich diente es wohl als Tempel, zumindest deuten die Statuen mehrerer Götter, die im Innenraum aufgestellt waren, darauf hin. Im 7. Jahrhundert wurde das Pantheon dann zur Kirche umgeweiht. Viele berühmte Künstler der Renaissance, wie zum Beispiel Raffael, haben hier ihre Grabstätte. Staunt über dieses grandios erhaltene Zeugnis antiker Baukunst.

Trevi-Brunnen

Der vielleicht bekannteste Brunnen der Welt. Die gewaltige Installation ist 26 Meter hoch und 50 Meter breit. Zur Abwechslung handelt es sich beim Trevi-Brunnen nicht um ein antikes Bauwerk, sondern eines aus dem Jahre 1762 im spätbarocken Stil. Die Detailfreude und Ausdrucksstärke der Skulpturen muss man selbst erlebt haben. Funfact: Angeblich bringt es Glück, Münzen über die rechte Schulter hinweg in den Brunnen zu werfen. Das lassen sich viele Besucher auch nicht nehmen. Über eine Millionen Euro kommt hier an Kleingeld jedes Jahr zusammen. Der Betrag wird übrigens für wohltätige Zwecke verwendet.

Forum Romanum

Das Forum Romanum ist das älteste römische Forum und war über viele Jahrhunderte das Zentrum des öffentlichen Lebens der Stadt. Nicht nur Politik und Wirtschaft, sondern auch Kultur und Religion – alle Weichen wurden hier gestellt. Das Forum ist in einer Senke zwischen drei der sieben römischen Hügeln gelegen (Kapitol, Palatin, Esquilin). Im Lauf der Jahre größtenteils zerstört oder begraben und verschüttet, wurde das Forum Romanum erst im späten 18. Jahrhundert wiederentdeckt und war fortan bis heute eine der wichtigsten archäologischen Ausgrabungsstätten Roms. Hier könnt ihr die Überrese zahlreicher wichtiger Tempel und auch anderer Nutzbauten besichtigen.

Palatin

Wenn ihr schon mal am Forum Romanum seid, solltet ihr dem römischen Stadthügel Palatin einen Besuch abstatten. Dies ist der älteste bewohnte Teil der Stadt und er bietet einige spektakuläre Ruinen aus der Antike. Macht unbedingt auch einen Abstecher in die Farnesinischen Gärten, einer wunderschönen und alten botanischen Anlage.

Spanische Treppe

Fast jeder kennt die Spanische Treppe, die vielleicht berühmteste Freitreppe der Welt. Nutzt eure Zeit in Rom, um selbst einmal „eigenfüßig“ 🙂 die 138 Stufen hinaufzusteigen. Die 1723 erbaute Treppe hat ihren deutschen Namen übrigens von der unterhalb gelegenen Piazza di Spagna, wo sich die spanische Botschaft am Heiligen Stuhl befindet. Die Treppe ist übrigens einer der touristisch am meisten besuchten Punkte in Rom.

Villa Borghese

Villa Borghese ist nicht nur eine malerische und weiträumige (5 km²) Parkanlage mit Gewässern, Brunnen und architektonischen und künstlerischen Highlights.

In der Anlage befindet sich im Gebäude „Casino nobile“ mit der Galleria Borghese auch eine der großartigsten und wertvollsten Kunstsammlungen der ganzen Welt. Werke von Leonardo da Vinci, Raffael, Rubens, Tizian und vieler anderer legendärer Künstler können hier in grandiosem Dekor besichtigt werden.

Euer leibliches Wohl

Italienische Küche. Viel mehr müssen wir wohl kaum sagen. Tomaten und Olivenöl, Pizza, Pasta, Fischgerichte, Saltimbocca, leckere Antipasti, Eis, Tiramisu, dazu ein guter Wein, ihr wisst Bescheid! 🙂

Wo gibt es DIE beste Pizza in Rom?

Die große Frage. Leider können wir sie hier nicht beantworten. Dieser Aufgabe sind wir nicht gewachsen, denn bisher konnten wir sie NOCH nicht alle probieren! 😉 Grandios geschmeckt hat es uns aber zum Beispiel bei Pinsa Mpò und Pinsere. Eine Liste mit weiteren sehr beliebten und traditionsreichen Pizzerien könnt ihr aber hier finden!

Weitere Restaurants und Eis

Es muss nicht immer Pizza sein! In der Nähe des Bahnhofs bekommt ihr im urigen und traditionsreichen Er Buchetto (das es schon seit 1890 gibt) großartige Porchetta. Das sind knusprige Spanferkel-Rollbraten, geschnitten auf dem Brötchen. Nix für Vegetarier, aber deftig-lecker und mit Herz zubereitet und serviert.

Im Ciacco&Bacco könnt ihr feine italienische Wurst- und Käsespezialitäten und Sandwiches probieren. Im Da Armando al Pantheon, das – Überraschung – nahe am Pantheon gelegen ist, gibt es ganz besonders tolle Pasta und guten Wein (und natürlich noch viel mehr).

Die gehobenere italienische Küche und schickeres Ambiente für den größeren Geldbeutel findet ihr zum Beispiel im familiengeführten Ristorante Crispi 19, das besonders für seine Fischgerichte zu empfehlen ist. Besonders romantisch ist das La Porta Del Principe in einer alten Villa mit herrlichem Garten.

Eine Zusammenstellung an weiteren empfehlenswerten Restaurants gibt es zum Beispiel hier und auch hier!

Tolles Eis bekommt ihr natürlich auch an vielen Orten in Rom, uns hat es vor allem beim zentral gelegenen Giolitti sehr gut gefallen. Eine Liste mit weiteren tollen Eisdielen könnt ihr hier nachschlagen.

Nightlife

 

Auch in Rom kann man natürlich das eine oder andere Glas Wein (zuviel) trinken und in diversen Locations die Nacht durchtanzen. Wir haben euch coole Bars und Clubs zuammengestellt!

Bars

Wenn ihr etwas ganz besonderes erleben wollt, besucht das Jerry Thomas Speakeasy. Die Bar ist thematisch an die 1920er und die Zeit der Prohibiton in den USA angelehnt und zieht dieses Konzept voll durch. Ihr müsst Mitglied sein (kostet 5 Euro Gebühr jährlich) um überhaupt hinein zu dürfen. Doch das reicht nicht. Ihr müsst telefonisch zwischen 14:00 Uhr und 18:00 Uhr reservieren UND werdet am Einlass nach einem regelmäßig wechselnden Passwort gefragt (das Passwort ist immer die Antwort auf eine knifflige Frage zum Thema Alkohol auf der Homepage der Bar). Wenn ihr all das auf euch nehmen wollt und alle Tests besteht, werdet ihr mit einigen der besten Cocktaills eures Lebens in dieser außergewöhnlichen Bar belohnt.

Etwas bodenständiger geht es in dem gemütlichen Ai Tre Scalini zu, wo ihr neben gutem Wein auch besonderes Bier genießen könnt.

Apropos Wein: Eine riesengroße Auswahl findet ihr in der Cul de Sac Wine Bar. Das La Boticella hingegen ist ein schöner Pub mit internationalem Publikum, der vor allem für Bierfreunde, die genug vom allgegenwärtigen Wein haben, interessant ist. Eine von einem Einheimischen zusammengestellte Liste mit empfehlenswerten Bars könnt ihr hier studieren.

Clubs

Wenn man in Rom ist, soll man es ja wie die Römer machen. Und nachts feiern die Römer! Rom bietet für Fans jeder Musikrichtung und jeden Ambientes den richtigen Club. So gibt es im Goa Club Alternative und Electro, während es im Vicious Club House und Techno auf die Ohren gibt. Im Akab gibt es viel Livemusik, gerne auch mal etwas rockiger. Wenn ihr auf Black Music steht – im Art Cafè wird häufiger Rap und R’n’B gespielt.

Eine kleine aber feine Liste mit Nachtclubs gibt es hier!

 

Anregungen und Tipps

Ihr habt noch weitere Ideen, habt selbst etwas besonders Tolles in Rom gegessen, getrunken oder erlebt? Dann lasst uns doch einen Kommentar da oder schreibt eine E-Mail an [email protected]! 🙂